Infektiologische Beratung, Infektionsdiagnostik

Neue Studienergebnisse zur Antibiotikaresistenz von Harnwegs­infektionen

Die Antibiotikaresistenzen bei un­kom­plizierten Harn­wegs­infektionen werden oft über­schätzt. Zu diesem Ergebnis gelangt die SARHA-Studie (Surveillance der Antibiotikaresistenz von Harn­wegs­infektionen, die Ambulant erworben wurden).

In der SARHA-Studie wurde der aktuelle Resistenz­anteil von E. coli gegenüber verschiedenen Antibiotika bei ambulant erworbenen Harn­wegs­infektionen ermittelt und mit den Antibiotika-Resistenz-Surveillance (ARS) Daten verglichen.

Die deutsche Studie berück­sichtigt 1.245 Patienten aus 58 Arzt­praxen haus­ärztlich tätiger Inter­nisten und All­gemein­mediziner aus ver­schiedenen Regionen Deutsch­lands. Die Daten der aktuellen Resistenzen wurden unter anderem in lokalen Laboren der Limbach Gruppe erhoben. Daraus ergab sich, dass der Anteil Trimethoprim-resistenter E. coli bei un­komplizierten Harn­wegs­infektionen deutlich niedriger ist, als in den ARS-Routine­daten. Dies zeigt, dass auf Routine­daten basierende Surveillance­systeme bei un­kom­plizierten Harn­wegs­infektionen die Erreger­resistenz über­schätzen. Auf dieser Erkenntnis resultiert unsere Empfehlung, bei Erst­infektionen von prä- und post­meno­pausalen Frauen eine Urin­kultur zur regel­mäßigen epi­demio­logischen Unter­suchung der Erreger­empfindlich­keit durch­zuführen.

Darüber hinaus ergab die Studie nur einen schwachen Zusammen­hang zwischen der Leitlinien­empfehlung und der Ent­scheidung der Ärzte hin­sichtlich des Anforderns einer Urin­kultur. In einigen Fällen wurde entgegen der Empfehlung keine mikro­biologische Diagnostik durchgeführt und in anderen Fällen bei nicht vorhandener Empfehlung eine Urin­kultur angefordert.

Hier finden Sie unsere Empfehlung zur Diagnostik bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen

Quelle:

Antibiotikaresistenz von E. coli bei ambulant erworbener unkomplizierter Harnwegsinfektion – Eine prospektive Kohortenstudie der Jahre 2015/2016 (SARHA-Studie) im Vergleich mit Daten der Antibiotika- Resistenz-Surveillance

Aktuelles

Infektiologische Beratung, Infektionsdiagnostik
Neue Studienergebnisse zur Antibiotikaresistenz von Harnwegs­infektionen 12.09.2018

Die Antibiotikaresistenzen bei un­kom­plizierten Harn­wegs­infektionen werden oft über­schätzt. Zu diesem Ergebnis gelangt die SARHA-Studie (Surveillance der Antibiotikaresistenz von Harn­wegs­infektionen, die Ambulant erworben wurden).

weiterlesen
Nierendiagnostik
Dickkopf 3 (DKK3) - Update 13.03.2018

Neue Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass der neue Biomarker Dickkopf 3 (DKK3) eine progrediente chronische Nierenschädigung anzeigt. Dickkopf 3 wird von gestressten Tubuluszellen in den Urin freigesetzt.

weiterlesen
Infektiologische Beratung
Die Limbach Gruppe unterstützt die Weltantibiotikawoche 2017 13.11.2017

Mit der WHO World Antibiotic Awareness Week (Weltantibiotikawoche) vom 13. bis zum 19. November unter dem Motto “Think Twice. Seek Advice.“ möchte die Weltgesundheits­organisation auf die Bedeutung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Antibiotika aufmerksam machen.

weiterlesen

Labor-Rechner

Labor-Rechner für alle wichtigen Formeln und Einheiten.

 

Zu den Rechnern

Laborstandorte der Limbach Gruppe

 

Zum Laborfinder

Arbeiten in der Limbach Gruppe

 

 

Zu den Stellenangeboten